Meppen 2020 die Erste

In der ersten Januarwoche waren Calle und ich wieder in Meppen. Zum siebten mal nahmen wir am Fährtenseminar des dortigen DVG Vereins teil.

Das gute Wetter, welches der Wetterbericht bis kurz vor das Seminar versprochen hatte, gab es leider nicht. Es war durchweg naßkalt und einen Tag hat es ausdauernd und ergiebig geregnet. Aber: es hätte durchaus schlimmer kommen können….

Das Gelände dieses Jahr war teilweise „recht speziell“: Zwischenfrucht, die vor kurzem gemulcht wurde, bedeckte den größten Teil der Fläche, die den Gruppen dieses Jahr zur Verfügung standen. Um so erstaunlicher, dass die Hunde auch hier gut suchten, wenn auch leider die Ausbildung durch so ein Gelände deutlich erschwert wird. So wechselten wir im Verlauf des Seminars auf einen Saatacker mit zarter Weizensaat auf sandigem Boden, teilweise mit Staunässe.

Da einige Teilnehmer unserer Stammbesetzung in der Babypause sind, gab es dieses Jahr einige neue Gesichter und so bestand unsere Gruppe aus einer guten Mischung erfahrener Hunde mit Ausbildungskennzeichen und junger Hunde mit weniger oder ganz ohne Vorkenntnisse.

Wie jedes Jahr hatten wir viel Spaß und ich denke jeder hat aus dieser Woche etwas mitgenommen. Ich hoffe, ich sehe zumindest diejenigen, die nicht allzuweit weg wohnen, im Verlauf des Jahres und auch alle anderen spätestens in Meppen mal wieder. Ich bin gespannt wie Eure Hunde sich weiter entwickeln! Und schließlich gibt es 2020 noch einmal ein Fährtenseminar in Meppen: vom 27. bis 31. Dezember!