Lipperose FH-Pokal – immer für eine Überraschung gut!

Am Wochenende waren Calle und ich beim Lipperose FH-Pokal in Herzfeld. Der Lipperose Pokal hat für uns bisher immer eine Überraschung bereit gehalten! Wer Sahnegelände und einfache Fährten sucht ist dort verkehrt, wer professionell gelegte anspruchsvolle Fährten möchte, der ist hier richtig.

Und auch dieses Jahr war es so, besonders der Verlauf der ersten Fährte hat Calle ziemlich ins Grübeln gebracht. Die Fährte hatte zwei Geländewechsel über einen Wiesenweg. Während der erste Wechsel gerade verlief, ging der zweite Wechsel sehr schräg über den Weg, da er nach dem ersten spitzen Winkel kam. Und nicht genug, in der Nähe lag auch noch die Verleitung, und ein Spaziergänger mit Hund (kein Prüfungsteilnehmer) war dort über die Fährte gelaufen.

Calle driftete beim Wegübergang nach rechts und kam so von der Fährte ab. Beim Kreisen muss er in die Spur des Verleitungslegers geraten sein, die er prüfte aber „verwarf“. Nachdem er gerade über den Weg und vor dem Weg keine Fährte fand, kam er zu mir zurück, nahm die Fährte erneut auf und ging auf der Fährte schräg über den Weg. Alles selbstständig und ohne meine Hilfe.

Eine beeindruckende Leistung lobte uns der Leistungsrichter, kein geringerer als Michael Tomczak, und vergab für diese Leistung 95 Punkte.

Am Sonntag hatten wir wieder Wechselgelände, diesmal aber ohne Weg. Zweimal ging es von gegrubbertem Stoppelacker mit leichtem Bewuchs in groben braunen Acker und zurück. Auch diese Fährte hielt einige Überraschungen bereit, die Calle aber nicht irritieren konnten. Für diese Arbeit erhielten wir 96 Punkte.

Mit gesamt 191 Punkten belegten wir am Ende den zweiten Platz von neun Startern, ein Ergebnis mit dem ich sehr zufrieden bin.

Schön war’s, nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Rot die Fährte, grün der Weg, gelb der Weg des Verleitungslegers. Wahrlich eine kniffelige Aufgabe!

Bilder von der zweiten Fährte: