Fährtenupdate

Auch jetzt im August schlägt das Wetter immer noch Kapriolen wie schon im Frühling. Nur anders. War die Natur im Frühling so weit wie selten und lange Zeit auch sehr trocken, kippte das Wetter im Juni komplett um: seither hat es kaum eine länger tockene Phase gegeben. Und so kommt es, dass zwar Ende Juni schon die erste Gerste gedroschen wurde, jetzt Mitte August aber immer noch Getreide auf den Äckern ist. Gerade vorhin mussten die Bauern die Ernte wieder abbrechen: ein kurzer, heftiger Schauer hat wieder für neue Feuchtigkeit gesorgt.

Und so kommt es, dass bisher kaum Äcker umgebrochen sind: kein Fährtengelände also 😦

Ein paar Äcker habe ich allerdings ausgespäht, und so konnte ich heute endlich ein lange geplantes Vorhaben umsetzen: ich habe mit dem Verleitungstraining begonnen! Die Ansatzfährte lag zwei Stunden, die Verleitungen rund 45 Minuten. Calle hat sehr schön gesucht und natürlich sofort die fetten Verleitungen bemerkt, geprüft ….. und sich gegen sie entschieden! Keine der insgesamt 6 Verleitungen hat er angenommen!

Darauf kann man aufbauen 🙂