Gegenstände

Dass Fährtenarbeit auch eine gute Protion Gehorsam („Unterordnung“) beinhaltet habe ich dieses Wochenende mal wieder deutlich gemerkt.

Fährtenarbeit macht Mensch und Hund Spaß: wenn das Wetter mitspielt.

Das Wetter kann durchaus eine Herausforderung sein, wenn es im Winter sehr kalt, im Sommer sehr warm oder trocken ist. Dann wird das Fährten schwer und erfordert besonders viel Konzentration, aber Mensch und Hund wachsen bekanntlich mit der Herausforderung.

Und dann gibt es noch das nasse Matschwetter, Wasser von oben, Schlamm von unten. Freitag und Samstag hatten wir hier so ein Wetter, und Calle musste lernen, dass Gegenstände eben auch unter solchen Bedingungen im Liegen verwiesen werden müssen. Korrekt bitteschön. Dann freut sich Frauchen ganz besonders, und es gibt was ganz tolles: rote Fährtenwurst!

So ganz hat Calle das am Anfang nicht überzeugt. Hin und hergerissen war der arme Kerl, er wollte ja, aber es ging einfach nicht: so ein fieser Matsch! Nachdem ich ruhig und freundlich darauf bestanden habe, ging es dann doch. Und dann gab‘ auch die Wurst.

Heute, bei Königswetter ging es zur „Belohnung“ dann auf eine Wiese. Dort hat Calle alle Gegenstände perfekt verwiesen, Und so freudig 🙂